Abercrombie & Fitch wird fallen Seine Infamous Logo Von Seine Kleidung

Advertisement

Abercrombie & Fitch wird fallen Seine Infamous Logo Von Seine Kleidung

Wie Abercrombie & Fitch weiter auf langsamen Abstieg in die Dunkelheit, das Unternehmen versucht, einige Gewinne, indem Sie die Logos von ihrer Kleidung, die einst die Kette berühmten wiederzuerlangen. Schließlich, Logos sind einfach nicht mehr trendy und Abercrombie ist nur ein Speicher für "cool" Kinder. Jugendliche sind offenbar die Entscheidung, ihr Geld für billigere Marken wie Forever 21, Zara und H & M zu verbringen, so dass Abercrombie in den Staub. Das Unternehmen hat die letzten verbrachte während kriechen, um für Jahre, die plus-size-Käufer sind nicht willkommen in den Laden aus einer Reihe von düsteren PR bewegt sich wie hungernde Modelle, verkaufen T-Shirts, die Berühmtheiten zu schikanieren, und behauptet, wieder auf die Beine. Das eigentliche Problem ist nicht diese schrecklichen Entscheidungen, es ist die douchebags hinter ihnen, die Leitung des Unternehmens sind. CEO Abercrombie, Mike Jeffries, scheint schmerzlich vermisst werden, in der Ethik, und verlor seinen Vorsitzenden Titel in diesem Jahr. Während nordamerikanische Geschäfte werden, eine generische Optik entscheiden, werden internationale Geschäfte weiterhin logo orientierte Bekleidung verkaufen. Bei der Gesellschaft Höhe wurde die Abercrombie Logo auf der Brust jeder beliebten Kinder in der High School Flur prangt als die Marke gemacht sein Vermögen wirbt sich als exklusiver Club, der nur die sexy und reichsten Teenager lernte Teil davon zu sein. Das ausgrenzende Haltung hat eine ganze Menge Flack seit der Unternehmens prime bekommen, und vielleicht durch Loslassen der Logos, sie versuchen, diesen Ruf zu vergießen. Die Idee Abercrombie plötzlich mit dem Ziel umfassend sein zu optimistisch ist für mich aber, sich vorzustellen, und ich gehe davon aus, anstatt dass sie in der Hoffnung Shirts ohne Logos machen Kinder weniger peinlich, eine Marke, die die meisten Menschen jetzt verabscheue kaufen. [Chicago Tribune]