Homosexuell Mann ermordeten In New Yorks West Village In Hasskriminalität Am Freitag Nacht

Advertisement

Homosexuell Mann ermordeten In New Yorks West Village In Hasskriminalität Am Freitag Nacht

Mark Carson, eine 32-jährige Homosexuell Mann, wurde am Freitagabend in einem Verbrechen aus Hass, die New York City berühmten Homosexuell-freundlich West Village erschüttert hat ermordet.

Carson wurde in den Kopf mit einem 0,38-Kaliber Revolver von Ex-Knacki Elliot Morales, 33, der zahlreiche Homosexuell Beleidigungen vor den Dreharbeiten, schrie erschossen. Er hat mit Mordes zweiten Grades als Hassverbrechen, bedrohlich, und kriminellen Waffenbesitzes angeklagt worden, nach NY1 und wird ohne Kaution gehalten.

Morales wurde "scheinbar aus der Suche nach Ärger", wie die New York Times ausdrückte, am Freitagabend, als er seinen Weg rund um die West Village mit Freunden was zu Störungen. Er wurde gesehen, Urinieren vor einer Bar in der West 4th Street, dann in die Bar und den Aufruf der Barkeeper schwulenfeindliche Beleidigungen. Morales zog auch sein Sweatshirt zu zeigen, dass er eine Waffe trug; drohte er den Barkeeper, wenn er rief die Polizei, er getötet werden würde. Unklar ist, ob der Barkeeper rief die Polizei an jeder beliebigen Stelle.

Morales und seine Freunde begannen dann belästigt Carson und einen Freund, indem er sie schwulenfeindliche Beleidigungen wie "fa ** ots" und "Homosexuell Ringer." Die Freunde dann links Morales als er fortfuhr, Carson auf seinem eigenen Stiel. An der Ecke von West 8th Street und 6th Ave, zog er den Revolver und schoss Mark Carson tot. Er wurde gejagt und schnell festgenommen. Die Daily News berichtet, dass eine "gestörte schau" Morales lachte auf Polizisten, als er auf die Tötung gestanden.

Morales war zuvor 10 Jahre im Gefängnis für Raub hatte, berichtete die New York Times; NY1 sagte Morales wurde vor 15 Jahren wegen versuchten Mordes verhaftet. Es ist unklar, wie er gekommen ist, um die Waffe zu erwerben.

"Es ist klar, dass das Opfer getötet wurde hier nur, weil und nur weil er dachte, Homosexuell zu sein", sagte New York Police Department Chef Raymond Kelly. Der Vorfall war New Yorks 22. Bias Verbrechen in diesem Jahr und die dritte Anti-Homosexuell-Angriff in ebenso vielen Wochen.

[New York Times]
[NY1]
[NY1]
[New York Daily News]

Folgen Sie mir auf Twitter. Mailen Sie mir an [email protected]