Meine liebe Rabenmutter: Warum Toy Kataloge Make Me Rollen Meine Augen

Advertisement

Meine liebe Rabenmutter: Warum Toy Kataloge Make Me Rollen Meine Augen

Meine liebe Rabenmutter ist der Frisky der neue zweiwöchentliche Kolumne über ein Mama.

Ich habe eine Liebe / Hass-Beziehung mit Katalogen. Es gibt einige, die ich liebe zu durchblättern und so tun, dass ich das Geld zu verbrennen. Wer möchte nicht ihre eigene Zuckerwatte-Maschine, Nachtsichtgeräte oder handgefertigte Teakholzgartenmöbeln? (Ich weiß nicht einmal über eine Terrasse.) Die Weihnachtszeit bietet mir eine reichliche Versorgung dieser Kataloge, Hinterlegung nicht weniger als drei Kataloge pro Tag in meinem Briefkasten. , Sie sind jedoch nicht alle Fantasy-Möbeln und teuren Geräte. Der Großteil der Kataloge ich eigentlich Ursache mich zu empfangen, meine Augen zu rollen, knirschen die Zähne zusammen und füllen meine bereits angefüllten Papierkorb bis zum Rand: Spielzeugkataloge Förderung müde traditionellen Geschlechterstereotypen.

Es gibt ein paar Waldorf und Montessori-inspirierten Kataloge (Nova Natürlich, Hearth Lied, etc.), in denen Spielzeuge sind low-tech - wenn auch nicht weniger teuer - und gegenüber allen gleichermaßen ausgerichtet. Aber die Mehrheit der Kind-zentrierte Kataloge, die bei mir zu Hause ankommen fast scheinen, aus dem Weg zu gehen, in die strenge Geschlechter Kodifizierung, die bereits weit verbreitet in unserer Gesellschaft zu ernähren. Es reicht nicht, dass der Abschnitt der meisten Spielzeugläden der Mädchen in rosa gesättigt, aber die Seiten hausieren "Mädchen Spielzeug" in sie gehüllt sowie kommen. Natürlich ist Teil der Jungen meist lebendige blau, schwarz und gelegentlich rot. Doch es ist eigentlich nicht die Farben, die mich am meisten ärgern, es ist die eklatante Weise, dass Spielzeug Werbetreibende Vermarktung Erwartungen für Jungen und Mädchen durch schädliche Visuals.

Jungen sind in der Regel in eine aktive Rolle gezeigt - mit dem Fahrrad, das Spiel mit Sportgeräten, Baustein Türme - während Mädchen als gelehrig, passive und inländische über ihre Spielzeugauswahl dargestellt. In der Tat, ein Spielzeug-Katalog, die ich im letzten Jahr enthalten eine schöne Weihnachts-Szene mit einer Nahaufnahme von einem Jungen aufgeregt, der mit seinem ferngesteuerten Hubschrauber, während ein junges Mädchen schaut auf von hinten her ... Nähmaschine.

Nun, ich habe nichts gegen Nähmaschinen. In der Tat, ich habe eine, die ich bei Gelegenheit auch nutzen. Das ist nicht der Punkt. Das Problem ist, dass Kataloge wie diese stoßen nicht nur stereotype Geschlechternormen - Jungs lieben laute Dinge, die sich bewegen und Mädchen wie Spielzeuge, die Häuslichkeit zu simulieren - aber auch die Vorstellung, dass Jungen aktiv verstärken, während die Mädchen hängen ruhig an der Seitenlinie. Und darüber hinaus verewigen diese verwurzelten Klischees, Szenen wie diese aus levae ganze Segmente von Kindern. Was ist mit den Mädchen, die Trommeln spielen bevorzugen, werfen eine Frisbee, oder erstellen gefälschte Vulkanexplosionen? Und was ist mit den Jungs, wie mein Sohn, der bereits das Gefühl, wegen ihrer Liebe der Puppen etwas isoliert und verkleiden sich? Welchen Schaden würde es bei der Vermarktung alle Spielsachen für alle Kinder zu sein, statt Stereotypen von ihnen?

Gott sei Dank, das Land von Schweden bekommen es richtig (was keine Überraschung für alle, die ihre Frikadellen und preiswert, und dennoch schick, Möbel abgetastet gekommen sollte). Spitzenspielzeug, eine von Schwedens größten Spielwarenhandels, gerade ein Spielzeug Katalog, Geschlechterstereotypen widersetzt, während immer noch erfolgreich ihre Ware vermarkten. Blättern Sie durch Top Toy Urlaubskatalog und finden Sie ein Mädchen mit dem Ziel einer Nerf Pistole, während ein kleiner Junge, neigt dazu, eine Babypuppe. Was für ein neuartiges Konzept. Mädchen aktiv! Jungen als Pflege!

Um fair zu sein, Top Toy Versuch, Markt außerhalb der traditionellen Geschlechter Box aufgetreten als Reaktion auf die von schwedischen Werbe Watchdog Reklamombudsmannen für ihre bisherigen Kataloge, die veralteten Stereotypen von Mädchen und Jungen gefördert gerügt. Aber um ihre Kredit entschied Spitzenspielzeug, um die Kritik zu Herzen, anstatt ihn zu ignorieren und weiter auf den gleichen Mädchen kann nur Prinzessinnen sein nehmen und schütteln die Dinge ein wenig, / Jungs können nur Superhelden so sein. Ich frage mich, ob wirklich amerikanischen Läden wie Toys R Us würde auf die gleiche Weise reagieren. Wenn man bedenkt, gab es jede Menge Aufruhr gegen diese Art von Werbung in der Vergangenheit, so scheint es, auf taube Ohren, die nicht für das Experimentieren mit Veränderung zu fallen.

Ich muss sagen, dass es sehr erfrischend, ein Spielzeug-Katalog, genauer widerspiegelt die Realität, dass meine Familie und viele Familien leben zu sehen. Statt der Begrenzung unserer Kinder das, was sie "sollten" und "sollte nicht" mit zu spielen, warum nicht einen Seite aus Schweden? Markt, um Kinder in einer Weise, die eine weitaus vielfältiger, und ehrlich gesagt realistisch, Vision der Kindheit zusammenbricht Stereotypen und fördert: kinder, dass Kinder, spielen mit einer Reihe von Spielzeugen.

Avital Norman Nathman Blogs The Mamafesto.