Wohnen zwischen den Unternehmens Glass Ceiling & The "Sticky Floor" von Fast Food Arbeit

Advertisement

Wohnen zwischen den Unternehmens Glass Ceiling & The "Sticky Floor" von Fast Food Arbeit

Die meisten der Diskussion um Frauen am Arbeitsplatz in der letzten Zeit hat der Sheryl Sandberg gewesen, Lean In Vielfalt. Frauen, argumentiert Sandberg Buch, durch das so genannte gläserne Decke, indem Sie einfach als zäher, proaktiven und selbst ermächtigt brechen. Der Dialog wird oft um immer Frauen in Machtpositionen, drängt auf mehr weibliche CEOs und drängen mehr Frauen den Aufstieg zu trotzen auf der Karriereleiter umrahmt.

Wie schön für den Feminismus, um rund um die Ursache der Erhöhung Frauen ihre Fäuste gegen die gepriesene Glasdecke schütteln sammeln, denken wir, abstrakt.

Aber das ist nicht, wie die meisten Frauen leben.

In Wahrheit ist die meisten von uns schweben viel näher an, was manche nennen das "sticky Fast-Food-Etage" als die gläserne Decke. In einem Stück auf The Daily Beast, spricht Autor Sally Kohn über die große Anzahl von Frauen, die auf Mindestlohn leben - die meisten von ihnen arm Frauen der Farbe. In der Tat, Menschen anderer Hautfarbe machen rund 42 Prozent aller Mindestlohnarbeiter. Und farbige Frauen sind an der Unterseite des Bodens, so dass im Durchschnitt 60 Prozent weniger als Männer. Da Frauen in der Branche Unternehmens parieren darüber, wie vor im Sitzungssaal zu erhalten, sind Frauen in der unteren Ebene des Arbeitskette um ihr Überleben kämpfen. "Gestützt auf" nicht viel tun, um das zu ändern.

Weshalb Fast-Food Arbeitnehmer in mehr als 60 Städten in den Streik heute, in der Hoffnung, das Bewusstsein für die wirtschaftlichen Ungerechtigkeiten weite Teile des Dienstleistungssektors Mitarbeiter stehen zu erhöhen. Die heutige Streik ist die zweite große landesweiten Streik in den letzten zwei Wochen; sein Ziel ist es, die Fast-Food-Mindestlohn von der aktuellen Bundesebene geltende Mindestlohn von $ 7,25 bis $ 15 zu erhöhen. Für diese Arbeitnehmer - und speziell für die Arbeitnehmerinnen, die oft allein erziehende Mütter wie Bronx McDonalds Mitarbeiter Nathalia Sepulveda - dieser Streiks sind der Höhepunkt einer langfrisBrau Frustration mit der wenigen Rechte gewährt Fast-Food-Arbeiter. Die Mitarbeiter von Ketten wie Burger King, McDonalds und Wendy arbeiten jetzt, Gewerkschaften zu gründen, um ihre Rechte zu schützen.

Wo sind die Glasdecke Krieger, wenn es um diesen Frauen kommt? Wie viel Solidarität wirklich existiert zwischen Feministinnen für weitere Vertretung in Fortune-500-Führungspositionen zu kämpfen, und die Frauen, die ihre Kinder Happy Meals nach der Schule zu dienen? Ich frage, weil, wie Frauen, müssen wir uns in Richtung einer inklusiven intersectional Agenda zu arbeiten - eine, die weiß, dass Klasse und Rasse sind zu gleichen Teilen unterdrückenden Werkzeuge. Eine Agenda, die feststellt, dass ein "lehnte in" Strategie ist nur für einige Frauen anwendbar, und dass es oft erfordert die harte Arbeit und die Arbeit von Frauen auf dem unteren Ende des wirtschaftlichen Spektrums erfolgreich zu sein.

Wie Kohn bemerkt: "3,5 Millionen Fast-Food-Arbeiter in Amerika ... füttern uns jeden Tag, aber nicht leisten können, ihre eigenen Familien zu ernähren. In unserer modernen Wirtschaft, jeder hat zu arbeiten, um immer auf, ob es zwei Eltern oder Alleinerziehende oder jeder andere auch. Doch ein Arbeitsmarkt, der zunehmend gehören Frauen zur gleichen Zeit, die Löhne werden bewusst in den Boden getrieben schafft eine katastrophale wirtschaftliche und moralische Falle für Millionen von Frauen mit Stützung unsere Wirtschaft, unsere Familien und unsere Gemeinschaften in Rechnung gestellt. "

[The Daily Beast]
[Huffington Post]